Google My Business – Die 5 häufigsten Fehler, die Unternehmen machen

Sie möchten von möglichst vielen Kunden in der Google-Suche gefunden werden, Ihr Unternehmen leicht kontaktierbar machen und einen optimalen ersten Eindruck hinterlassen? Dann überprüfen Sie jetzt das Google-My-Business-Profil Ihres Unternehmens auf diese leicht vermeidbaren Fehler:

1. Kein vollständig ausgefülltes Google-My-Business-Profil

Alle vorhandenen Felder in dem Profil sollten ausgefüllt werden. Damit Ihr Unternehmen bei der Google-Suche optimal gefunden wird, sind folgende Faktoren allerdings besonders wichtig für den Such-Algorithmus:

  • Suchbegriffe (“Keywords”) im Profil
    Geben Sie im Titel Ihren Unternehmensnamen an. Laut Google-Richtlinien ist es nicht erlaubt, weitere Zusätze anzugeben. Nutzen Sie dafür die Unternehmensbeschreibung. Sollten Ihnen Einträge mit falschen Titeln in Ihrem Umfeld auffallen, können Sie diese melden. Bei berechtigten Meldungen löscht Google diese Einträge.
  • Die Adresse
    Google zeigt Nutzern bevorzugt Unternehmen im Umkreis des Suchortes an. Sollten Sie über mehrere Standorte verfügen, sollten diese separat eingepflegt werden, um bei lokalen Suchen zu erscheinen. Pflegen Sie in jedem Fall Ihre offizielle Unternehmensadresse ein.
  • Die Telefonnummer
    Viele Kunden greifen zum Hörer, wenn sie Fragen zu Öffnungszeiten oder Produkten haben, um schnell eine Antwort zu bekommen. Machen Sie es den Kunden so einfach wie möglich und geben Sie eine Telefonnummer an, unter der Sie oder Ihr Büroservice während der Öffnungszeiten erreichbar sind.

An folgendem Beispiel wird verdeutlicht, wie wichtig ein vollständig gepflegtes Profil für Ihr Unternehmensimage ist:

Wie Sie sehen, wirkt das Profil von Dr. Werner deutlich ansprechender: Ein sympathisches Titelbild, einige Rezensionen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 4,9 Sternen und gepflegte Kontaktinfos und Öffnungszeiten. Bei wem würden Sie eher einen Termin vereinbaren?

Tipp: Wie Sie einen Unternehmenseintrag auf Google My Business beanspruchen und  pflegen, lesen Sie in unserem Artikel zur Profilpflege von Google My Business.

2. Eine falsche primäre Kategorie

Die Kategorie hat für das Google-Ranking einen hohen Stellenwert und beeinflusst, für welche Suchbegriffe Ihr Unternehmen in den Google-Suchergebnissen angezeigt wird. Obwohl Google sehr viele Kategorien anbietet, kann es vorkommen, dass Ihre Branche oder Berufsbezeichnung nicht vorhanden ist. Wählen Sie in diesem Fall die Kategorie, die Ihrem Unternehmen am ehesten entspricht bzw. vom Kunden gesucht wird. Zudem können Sie durch Angabe weiterer Kategorien detailliertere Informationen ergänzen. So könnte ein Zahnarzt beispielsweise als Hauptkategorie “Zahnarzt” und als Nebenkategorien “Kinderzahnarzt” und “Parodontologe für Zahnimplantate” angeben.

3. Spezielle Öffnungszeiten nicht gepflegt

Sie haben an einem Feiertag geöffnet oder an einem Brückentag geschlossen? Oder Sie bieten unterschiedliche Öffnungszeiten für das Ladengeschäft und das Büro an? Pflegen Sie diese Sonderöffnungszeiten in Ihrem Google-My-Business-Profil ein, damit Sie nicht Gefahr laufen, dass ein Kunde vor verschlossenen Türen steht oder fälschlicherweise denkt, es lohnt sich nicht, anzurufen. Der Google-Algorithmus honoriert Aktualisierungen in den Öffnungszeiten ebenfalls, da auch Google daran interessiert ist, dem Nutzer bei der Suche eindeutige und relevante Informationen zu vermitteln.

4. Kundenfragen nicht beantwortet

Die (potenziellen) Kunden stellen Ihnen Fragen über die Google-My-Business-Plattform? Wunderbar! Durch die schnelle Beantwortung einer Frage zeigen Sie dem Kunden Ihr Interesse. Gleichzeitig können andere Kunden diese Antwort ebenfalls lesen und so wertvolle Informationen zu Ihrem Angebot erhalten.

Prüfen Sie mindestens einmal wöchentlich Ihr Profil auf neue Fragen und verwenden Sie bei der Beantwortung möglichst viele Suchbegriffe (Keywords), um Ihr Ranking zu verbessern. Bei spezifischen Produktfragen bietet sich ggf. auch ein direkter Link zur Webseite an. Sie können als Inhaber auch selbst häufig gestellte Fragen einstellen und beantworten. Denken Sie bei der Beantwortung daran, den Mehrwert für den Kunden in den Vordergrund zu stellen.

Tipp: Damit Sie ohne großen Mehraufwand zeitnah auf die eingehenden Fragen antworten können, laden Sie die Google-My-Business-App auf Ihr Smartphone (Android, Apple). Von dort haben Sie auch unterwegs Zugriff auf Ihr Google-My-Business-Profil.

5. Zu viele Änderungen

Google möchte dem Nutzer bei der Google-Suche das bestmögliche Ergebnis liefern. Dafür ist es wichtig, dass die Angaben aktuell und zuverlässig sind. Nehmen Sie Anpassungen an Unternehmensnamen, Adresse, Einzugsgebiet oder Kategorie jedoch an unterschiedlichen Tagen vor. Andernfalls könnte der Algorithmus einen „fingierten Eintrag“ vermuten und Ihr Profil in Ausnahmefällen sperren. Sollte dies einmal passieren, kontaktieren Sie Google und bitten um die Wiederherstellung Ihres Profils.

Fazit

Google My Business ist eine leistungsstarke, kostenfreie Onlineplattform, die besonders für lokale Unternehmen mit geringem Aufwand großen Nutzen bringen kann. Sie ermöglicht es, Unternehmen in der Google-Suche und auf Google Maps sichtbarer zu machen und einen optimalen ersten Eindruck zu hinterlassen. Bewertungen sowie Fragen und Antworten bieten Interaktionsmöglichkeiten mit den Kunden. Da Google automatisch Einträge erstellt, werden oft falsche oder veraltete Informationen übernommen. Indem Sie Ihr Profil pflegen und die oben genannten Fehler vermeiden, bieten Sie Ihren Kunden ein tolles Nutzererlebnis.

Sie fragen sich, ob Ihr Unternehmenseintrag bei Google My Business noch Verbesserungspotenzial hat? Buchen Sie hier unsere kostenlose Performanceanalyse Ihres Google-My-Business-Profils.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.