Drei Erfolgstipps für Ihr Social-Media-Marketing im Jahr 2022

Tipp #1: Fokus und Qualität sind essenziell

Der Trend war da, die Pandemie hat ihn beschleunigt: Immer mehr Unternehmen entdecken Social Media als wertvollen Kommunikationskanal, auf dem sie viele Menschen erreichen können. Dadurch gibt es mehr Inhalte, mehr Gedränge und mehr Konkurrenz um die Aufmerksamkeit der Nutzer.
Das bedeutet für Unternehmen: Der Weg zum Erfolg sind passgenaue Social-Media-Aktivitäten, die ihre Zielgruppe begeistern. Wählen Sie lieber wenige Plattformen aus, auf denen sich Ihre Zielgruppe dafür aber am liebsten aufhält.

Planen Sie Inhalte, die Ihre Zielgruppe in ihrer täglichen Gedankenwelt abholen und sofort einen Mehrwert bieten.
Und gestalten Sie die Beiträge optisch ansprechend, einfach und interessant.
Kurze Videos und ansprechende Grafiken sind hier im Jahr 2022 das Mittel der Wahl. So schaffen Sie es, Ihr Unternehmen aus der Masse der mittelmäßigen Beiträge herausstechen zu lassen und eine aktive Beziehung mit Ihrer Wunschzielgruppe aufzubauen.

Tipp #2: Mit Werbebudget geht es schneller – aber richtig!

Früher konnten Präsenzen alleine mit tollen Inhalten schnell und organisch wachsen. Heute hilft es, Werbebudget als Verstärker einzusetzen. Im Vergleich zu z.B. Printwerbung sind die benötigten Budgets sehr klein – selbst mit zweistelligen Wochenbudgets lässt sich schon viel bewegen. Investieren Sie in Fans und in Reichweite bei Highlight-Beiträgen.

Hüten Sie sich jedoch vor dem beliebten Fehler, mäßigen Content mit Werbung sichtbarer zu machen. Das ist nicht nachhaltig, weil die Algorithmen auf den sozialen Netzen niedrige Interaktionsraten registrieren und Folgebeiträge (unbeworben und beworben) in der Reichweite einschränken. Das tut dann richtig weh. Daher: Werbung als Vertärker für tollen Content verwenden – aber nicht als Ersatz.

Tipp #3: Empfehlungen von Dritten überzeugen mehr als alles andere

Influencer, Referenzen, Success Stories: Nutzen Sie alle Möglichkeiten, um Empfehlungen von Dritten zu kommunizieren. Ein beliebter Weg ist z.B. das „Influencer Marketing“. Hier lohnt sich jedoch bei teils horrenden Honoraren eine genaue Kosten-Nutzen-Abschätzung.

Alternativ können Sie sehr gut auf unbezahlte Kundenreferenzen, Fallstudien oder Empfehlungen setzen, die sich hervorragend als „Social Proof“ (Empfehlungen von Dritten) eignen und einen überschaubaren Zeitinvest erfordern. Sprechen Sie also Ihre treuen Stammkunden, glücklichen Mitarbeiter oder guten Partner an und lassen Sie die Welt wissen, was Ihr Unternehmen alles zu bieten hat.

Bonustipp

Fokussieren Sie sich weiterhin auf die großen, etablierten Plattformen und lassen Sie sich nicht durch Newcomer (Clubhouse, TikTok, Polywork…) ablenken. Diese haben noch einen langen Weg zu vergleichbar großen Nutzergemeinden und sind oft wenig ausgereift. Als Nutzer machen sie Spaß, als Plattform zur gezielten Firmenkommunikation können sie viel Zeit und Fokus fressen ohne einen echten Mehrwert in das Umternehmen zu bringen. Bis die Nutzergemeinden gleichauf sind, haben Facebook & Co. viel Zeit, die neuen Funktionalitäten nachzubauen oder die Newcomer-Unternehmen aufzukaufen. Investieren Sie die Energie lieber in atemberaubend guten Content auf den etablierten Plattformen.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß und Erfolg beim Nutzen und Feintunen Ihrer Social-Media-Aktivitäten.
Gerne erstellen wir Ihnen eine kostenlose Analyse Ihrer bestehenden Präsenzen und beraten Sie kostenlos zu konkreten Optimierungspotenzialen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.