Facebook-Werbeanzeigen-Disclaimer: Wie verifiziere ich mich?

Um Werbeanzeigen schalten zu können, müssen Sie einen Disclaimer für die jeweilige Facebook-Unternehmensseite erstellen. Hintergrund: Seit dem letzten Jahr hat Facebook Fake-News und Wahlmanipulation den Kampf angesagt. Deswegen müssen sich nun politisch Werbetreibende oder Werbende mit gesellschaftlich relevanten Themen auf Facebook verifizieren. Wie dieser Prozess abläuft und wie die Verifizierung erfolgt, erkläre ich in diesem Blogartikel.

Der Prozess ist so aufgesetzt, dass man sich nur noch für ein Land verifizieren kann und dass auch andere Angaben deckungsgleich sein müssen, was das Land betrifft:

Diese Angaben müssen das gleiche Land enthalten:

  • Land der Autorisierung auf Nutzerebene
  • Selbstangegebener Wohnort im Facebook-Nutzerprofil
  • Zielgruppe im Land der Autorisierung
  • Land in der sich die Adresse des Anzeigenkontos befindet
  • Land in dem das Zahlungsmittel registriert ist (z. B. Bankkonto)

Um Werbeanzeigen schalten zu können, müssen Sie das eigene Personen-Profil verifizieren und einen Disclaimer für die jeweilige Facebook-Unternehmensseite erstellen. Der erste Schritt ist, das eigene Facebook Personenprofil zu autorisieren; wichtig zu beachten ist hierbei, dass man nur für ein Land politischer Werbetreibender bei Facebook sein kann.

So verifizieren Sie Ihr eigenes Profil:

Schritt 1: Aktivieren der zweistufigen Authentifizierung

Die zweistufige Authentifizierung richten Sie über den Tab Sicherheit und Login in den Einstellungen ein. Anschließend müssen Sie Ihren Login immer mit einem zweiten Gerät bestätigen. Dies erhöht die Sicherheit und ist sehr zu empfehlen.

screen1

Schritt 2: Facebook-Identitätsprüfung

Anschließend erfolgt nun die Facebook-Identitätsprüfung. Hierzu loggen Sie sich in ihr privates Facebook-Konto ein und wählen unter Einstellungen in dem Reiter Allgemein den Punkt Identität verifizieren.

screen2

Nun klicken Sie auf den Punkt Verifizierung deiner Identität starten und wählen Wahlwerbung bzw. Werbung zu politisch oder gesellschaftlich relevanten Themen. Hier durchlaufen Sie nun den Verifizierungsprozess, indem Sie ein Bild Ihres Personalausweises oder Reisepasses hochladen müssen.

screen3

Schritt 3: Erstellung des Facebook-Disclaimers für Werbeanzeigen

Nun kommen wir zur eigentlichen Hauptaufgabe, die Erstellung des Disclaimers für die Facebook-Unternehmensseite. Im Wesentlichen ist der Disclaimer lediglich die Angabe des Namens und der Kontaktdaten der Organisation, die für das Schalten der Anzeigen verantwortlich ist.

Es handelt sich nicht um eine Erklärung, wie z. B. die Datenschutzerklärung. Ein Beispiel für einen gültigen Disclaimer wäre:

screen4

Facebook stellt formal folgende Anforderungen:

  • Der Disclaimer muss den vollständigen und korrekten Namen der für die Werbeanzeige verantwortlichen Organisation oder Person enthalten.
  • Er darf keine vulgären oder anstößigen Ausdrücke enthalten und muss klar und verständlich formuliert sein.
  • Er darf keine URL oder Abkürzungen enthalten, es sei denn, sie sind Bestandteil des Namens der Organisation. Der Name der Organisation muss mit der angegebenen Website genau übereinstimmen.
  • Der Disclaimer darf nicht fälschlicherweise implizieren, dass Deine Anzeigen von Facebook bezahlt oder gesponsert werden oder im Namen von Facebook veröffentlicht werden.
  • Der Disclaimer darf nicht fälschlicherweise implizieren, dass Deine Werbeanzeige von einem ausländischen Staatsoberhaupt bezahlt wurde.
  • Er darf nicht die Formulierung „Finanziert durch“ enthalten, da dieser Hinweis bereits von Facebook verwendet wird.

Um den Disclaimer für die jeweilige Facebook-Seite zu erstellen, müssen Sie als Erstes die Einstellungen der Seite öffnen. Dort angelangt, klicken Sie auf der linken Seite auf den Reiter Autorisierungen. Wie man sehen kann, ist das private Profil bereits durch den vorherigen Schritt der Facebook-Identitätsprüfung verifiziert.

Bildschirmfoto 2020-05-11 um 15.19.43

Nun sehen Sie unten einen Schritt 2: Verknüpfe deine Werbekonten. Hier klicken Sie auf Ansehen. Anschließend akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen, wählen das entsprechende Werbekonto aus und vergeben einen Namen für den Disclaimer.

1

Im dritten Schritt der Disclaimer-Erstellung tragen Sie die Daten der finanzierenden Organisation für die Werbeanzeigen ein. Achten Sie unbedingt darauf, dass die Daten stimmen, sonst kommt es schnell zu einer Ablehnung.

Bildschirmfoto 2020-05-11 um 15.12.13

Im vierten und letzten Schritt bestätigen Sie die Daten und senden sie ab. Wichtig zu beachten: Die angegebenen Informationen zur Verifizierung des Disclaimers sind zusammen mit den Werbeanzeigen 7 Jahre lang öffentlich in der Werbebibliothek verfügbar. Die Daten werden nun von Facebook überprüft und nach einigen Tagen sollte der Disclaimer bestätigt sein.

Bildschirmfoto 2020-05-11 um 15.11.45

Fazit

Wie Sie sehen, erfordert das Erstellen eines Disclaimers einige Schritte und Zeit. Dennoch ist es spätestens nach dem letzten US-Wahlkampf ein wichtiger Schritt, um Fake-News zu vermeiden und politische Werbung transparenter zu machen. Es ist auch faktisch so, dass es ohne den Disclaimer nicht mehr möglich sein wird, für Seiten mit politischer oder gesellschaftlich relevanter Ausrichtung, Werbung zu schalten. Daher ist es besser, diese Aufgabe gleich zu erledigen.

Besuchen Sie unsere Facebook-Seite für aktuelle Expertentipps rund um eine erfolgreiche Social-Media-Nutzung! 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *