XING und LinkedIn – lohnt sich ein Premium-Profil?

Sowohl XING als auch LinkedIn bieten mittlerweile bezahlbare Premium-Tarife an. Während für XING-Premium-Profile die Kosten regelmäßig steigen ist der kostenpflichtige Tarif bei LinkedIn schon immer sehr teuer gewesen, wurde jedoch mittlerweile deutlich reduziert. Aber schauen wir zunächst mal, was XING und LinkedIn Ihnen bieten und wann sich eine Premium-Mitgliedschaft für Sie lohnt.

Die Kosten von XING und LinkedIn im Vergleich

Knapp 11,95 € (3 Monats-Abo) bzw. 9,95 € (Jahres-Abo) pro Monat kostet die XING-Premium-Mitgliedschaft für ein Personenkonto mittlerweile. Konkurrent LinkedIn bietet ähnliche Funktionalitäten – eine Premium Essentials-Mitgliedschaft kostet hier nur noch ab 8,25 € (wird nur manchmal als Sonder-Aktion angeboten) bzw. 10 € pro Monat (Jahres-Abo) anstatt der anfänglichen 21,99 €. XING und Linkedin sind mit ihren Preisen also relativ nah beieinander und unterscheiden sich darüberhinaus auch über die Funktionalität und Leistung nur unwesentlich. Einzig die gesamte Anzahl an Nutzern sowie der demographische Fokus kann bei der Frage, welches Profil besser geeignet ist, eine Rolle spielen. Mit 17 Millionen Nutzern im deutschsprachigen Raum ist XING momentan noch das interessantere Business-Netzwerk. Doch auch LinkedIn hat im Raum DACH die letzten Jahre enorm zugelegt und kommt aktuell bereits auf 14 Millionen Nutzer (nicht zu vergleichen mit den weltweiten Nutzerzahlen von 690 Millionen). Auch zeigen unabhängige Webanalyse-Dienste, dass LinkedIn mehr Zugriffe verzeichnet als XING.

Sowohl XING als auch LinkedIn bieten über die einfache Premium-Mitgliedschaft hinaus noch zusätzliche Premium-Dienste an.

So kann bei XING auch noch XING ProJobs und XING ProBusiness gebucht werden. ProJobs richtet sich hauptsächlich an Arbeitssuchende mit erhöhten Chancen von Recruitern gesehen zu werden und ist ab 5,95 € pro Monat zu haben. ProBusiness Konten richten sich an Unternehmen und bietet für 69,95 € pro Monat verbesserte Funktionalitäten für Akquise und Lead-Generierung. Beide Premium-Dienste können jedoch nur von bereits aktiven Premium-Mitgliedern gekauft werden.

LinkedIn ist was das Angebot an Premium-Diensten angeht fortschrittlicher als XING und ermöglicht die Upgrades LinkedIn Career, LinkedIn Business, LinkedIn Sales Navigator, LinkedIn Recruiter Lite sowie LinkedIn Learning. Career richtet sich wie XING ProJobs an Arbeitssuchende und kostet ab 19,66 € pro Monat. Das Business-Profil ermöglicht einen deutlich schnelleren Ausbau des eigenen Netzwerks und kostet 44,25€ pro Monat. Die Funktionen des SalesNavigator ähneln dem XING ProBusiness und bieten verbesserte Funktionen für Leads und Kundengewinnung für 59 € pro Monat. Die Mitgliedschaft bei Recruiter Lite richtet sich an Unternehmen und unterstützen für 88,50 € im Monat mit zahlreichen zusätzlichen Funktionen die Suche und die Kontaktaufnahme nach geeigneten Mitarbeitern.

Neben den genannten Diensten bietet LinkedIn auch noch den Online-Video-Dienst LinkedIn Learning mit Zugriff auf über 15.000 Online-Kurse ab 19,66 € pro Monat. Bei den Premium-Tarifen Career und Business gibt es LinkedIn Learning sogar kostenlos dazu.

Deutlich mehr Funktionalitäten

Was bekommt man für sein Geld? Die drei nützlichsten Funktionalitäten, die eine Premium-Mitgliedschaft bietet, sind folgende:

  • Die erweiterte Suche: Die meisten Nutzer sind auf XING oder LinkedIn, weil sie etwas suchen: Kunden, Arbeitgeber, Dienstleister – wer ist für Sie interessant?
    Die erweiterte Suche von XING: es stehen viele Felder wie z.B. Name, Branche, Position, Bundesland etc. zur Verfügung

    Erweiterte Suche: Für Großansicht bitte anklicken

    Mit der erweiterten Suche können Sie die Datenbank mit 14 bzw. 17 Millionen Mitgliedern nach Herzenslust durchforsten, indem Sie Suchbegriffe für die einzelnen Felder individuell und frei kombinieren. Man kann zum Beispiel nach Branche suchen, nach aktuellem oder ehemaligem Arbeitgeber, nach Karrierestufe oder nach Einträgen in den Feldern “Ich suche” oder “Ich biete” (nur XING). Unter dem Strich ist die erweiterte Suche ein hervorragend gepflegtes Verzeichnis von Geschäftskontakten, das es in dieser Form und für diese finanzielle Investition momentan nirgendwo anders gibt.

  • Profilbesucher sehen: Die Netzwerke verraten Ihnen, wer Ihr Profil betrachtet hat. In der Basis-Mitglieschaft werden nur die Profilbilder der Personen angezeigt und man hat keine Möglichkeit, Namen oder gar Profil der Person zu sehen.
    XING zeigt eine Profilbesucherin an, mit der Angabe, dass dies der 2. Besuch war und dass die Besucherin in XING nach dem Namen des Profils gesucht hat.

    Profilbesucher-Infos: Für Großansicht bitte anklicken

    Mit einem Premium-Profil kann man den Namen und den Direktlink zum Profil des Besuchers sehen; Sie erhalten auch Informationen über Datum, Anzahl der Besuche und wie man von dem Besucher gefunden wurde – zum Beispiel über gemeinsame Kontakte, die Suche des Namens auf der Plattform oder über Google. Wirkt dieser Besucher nun wie ein interessanter potenzieller Kunde, Arbeitgeber oder Netzwerkpartner, so kann man dessen Profil betrachten. Hat er ein Premium-Profil, sieht er dies auch – eine gute Möglichkeit, um zu sehen, wer an einem interessiert ist und um Kontakte zu knüpfen, ohne Mitglieder mit ungewollten Nachrichten (=Spam) zu nerven.

  • Mehr Möglichkeiten im XING-Portfolio: Haben Sie schon ein Portfolio? Es lohnt sich: Das Portfolio ist eine Art Online-Flyer mit Text, Bildern und eingebetten Dokumenten, in dem Sie sich ergänzend zum Standard-Profil (Ich suche, ich biete, Berufserfahrung) individuell präsentieren können. Das Portfolio gibt es für alle, aber als Premium-Mitglied hat man deutlich mehr Gestaltungsmöglichkeiten. Über eine Einstellung können Sie Profilbesucher direkt auf das Portfolio leiten – das hinterlässt einen bleibenden Eindruck.
  • Verbesserte Kontaktaufnahme über LinkedIn InMails: Über InMails haben Sie auf LinkedIn die Möglichkeit Nicht-Kontakte direkt anzuschreiben. Der Premium Essentials Tarif stellt Ihnen 5 kostenlose InMails pro Monat zur Verfügung. So können Sie mit anderen für Sie interessanten Nutzern in Kontakt treten, ohne diesen gleiche eine Kontaktanfrage stellen zu müssen. Auf XING kann man sogar 20 Nachrichten an Nicht-Kontakte versenden.

Es gibt viele weitere kleine Boni, mit denen XING und LinkedIn Premium-Kunden locken, von individuellen Lohnprognosen bis hin zu günstigeren Hotel-Buchungen. Alle Vorteile der Premium-Mitgliedschaft auf XING können Sie hier einsehen, die Vorteile auf LinkedIn finden Sie hier.

Fazit: Lohnend für alle, die XING und LinkedIn aktiv nutzen

Sie merken: Für 10 € im Monat gibt es nützliche Tools auf den Plattformen, die die Nutzung dieser sozialen Netzwerke attraktiver machen: Egal, ob man eine Stelle sucht, als Freiberufler Akquise betreibt oder nach Partnern Ausschau hält. Daher lohnt sich eine Premium-Mitgliedschaft (fast) immer – unter einer Voraussetzung: Sie haben Ihr Profil sauber und professionell gepflegt und nutzen die Funktionalitäten wie die erweiterte Suche oder das Betrachten Ihrer Profilbesucher zumindest ein paar Mal im Jahr. Sonst reicht auch das kostenlose Basis-Profil. Die Frage, welches Business Netzwerk sich mehr lohnt, kommt auf Ihre persönliche Situation und Vorliebe an. Beide Plattformen kosten ähnlich viel und bieten vergleichbare Funktionalitäten. XING ist stärker im DACH-Markt, wohingegen Linkedin vielversprechender ist, wenn Sie auf der Suche nach einem internationalen Netzwerk sind und mit hoher Wahrscheinlichkeit XING langfristig vom Markt verdrängen wird. Probieren Sie im Zweifel beide Plattformen zu Beginn als Basis-Mitglied aus und entscheiden Sie sich dann für eine Premium-Mitgliedschaft.

Bildquelle: XING