Google Maps auf Ihrer Webseite – Tipps zur Umsetzung und Kostenvermeidung

Google Maps ist toll! Nahezu jeden Winkel der Erde können Sie dort topografisch betrachten, Routen planen, Entfernungen messen, Adressen suchen, und vieles mehr. Nützlich könnte für Sie auch eine Einbindung in die eigene Webseite sein, damit Geschäftspartner und Kunden einfach zu Ihnen finden – doch Vorsicht! Unter bestimmten Bedingungen verlangt Google für die kommerzielle Nutzung der Karten Geld. Wann dies der Fall ist, wie Sie Kosten vermeiden können und welche Möglichkeiten der Kartennutzung Sie überhaupt haben erfahren Sie hier in diesem Artikel.

Karte mit Link oder Javascript einbetten

Sie wollen einen Kartenausschnitt, eine Adresse oder eine Route von Google Maps auf Ihrer Webseite anzeigen lassen? Das ist zum Beispiel sinnvoll, wenn Sie den Standort Ihres Unternehmens auf einer Karte darstellen oder den Weg vom Bahnhof zu Ihnen aufzeigen möchten.

Karte einbettenGrundsätzlich bietet Ihnen Google Maps zwei Möglichkeiten für die Einbindung:
Gehören Sie eher zu den weniger technisch affinen Internetnutzern, gibt es die Möglichkeit einer einfachen Einbettung der Karte. Klicken Sie dazu in Google Maps links oben auf die drei Balken und anschließend auf „Karte teilen oder einbetten“. Unter dem Reiter „Karte einbetten“ wird Ihnen nun ein Link zur Verfügung gestellt, den Sie einfach in den Quelltext Ihrer Webseite kopieren.
Für die etwas affineren Webakteure gibt es die Google Maps API, über die Sie Google Maps mithilfe von Javascript nach Ihren Wünschen auf der eigenen Webseite programmieren können.

Bei Nutzung auf Firmenwebseiten ist die Nutzung der API erforderlich

Ich möchte Sie nicht enttäuschen falls Sie zu den technisch weniger affinen Webnutzern gehören, API-Schnittstelledie Einbindung von Google Maps auf einer kommerziell genutzten Webseite ist allerdings nur über eine API-Schnittstelle zulässig. Sie werden um die Programmiersprache also leider nicht herum kommen, wenn Ihre Webseite zu einem gewinnorientierten Unternehmen gehört, aber in der Regel sollte Ihr Webprogrammierer hier helfen können. Hier können Sie einen API-Schlüssel anfordern, der für die Nutzung erforderlich ist.

Bis 25.000 geladene Karten pro Tag kostenfrei

KostenOptimal ist ist es natürlich, Google Maps kostenfrei zu nutzen. Die meisten kleinen Unternehmen sollten hier keine Probleme bekommen: Bis zu 25.000 geladene Karten am Tag sind kostenlos. Aber selbst bei einer Überschreitung dieser Zahl halten sich die Kosten in Grenzen. Google berechnet Ihnen pro 1.000 geladenen Karten 0,50 $. Die Kosten sind also durchaus übersichtlich :-)

Google Maps als tolle Ergänzung auf Ihrer Webseite

Eine eingebundene Karte von Google Maps auf der eigenen Webseite ist nutzerfreundlich, professionell und zeitgemäß: Nahezu jeder Nutzer kennt den Karten-Dienst von Google, es ist leicht zu bedienen und verschafft Ihren Webseiten-Besuchern einen einfachen Überblick sowie die Möglichkeit, schnell die Fahrtroute zu Ihrem Unternehmen abzufragen. Betreiben Sie eine kommerzielle Webseite, müssen Sie sich leider mit der API-Schnittstelle auseinandersetzen, andernfalls nutzen Sie einfach den von Google bereitgestellten Einbettungs-Link. Kosten vermeiden Sie, wenn Ihre geladenen Karten 25.000 am Tag nicht überschreiten, und selbst darüber hinaus sind die Kosten sehr gering.

 

Bildquellen: Bild 1: Google Maps; Bild 2: Pixabay; Bild 3: Pixabay

2 thoughts on “Google Maps auf Ihrer Webseite – Tipps zur Umsetzung und Kostenvermeidung

    • Hallo Tristan, grundsätzlich erlaubt ist ein Link zu einer Maps-Karte, sprich ein Link zu maps.google.de. Wenn du jedoch Google Maps als richtige Karte verwenden willst, darf man Google Maps für gewerbliche Zwecke nur über die offizielle API-Schnittstelle einbinden.
      Wenn du z.B. versuchst mit iFrame – dem eigentlich viel einfacheren Weg – Google Maps einzubinden, dann ist das nicht 100% sauber. Ich persönlich bin zwar der Meinung, dass bei kleinen Webseiten von Selbstständigen oder Unternehmen Google sicher keine Abmahnungen verschicken wird, wenn man den iFrame-Code verwendet. 100% sicher wirst du aber nur sein, wenn du dir den im Artikel beschriebenen API-Schlüssel besorgst und Google Maps ausschließlich darüber nutzt. Als Grundvoraussetzung für die gewerbliche Nutzung gilt jedoch eindeutig, dass die eingebauten Maps auf der eigenen Website frei zugänglichen sein müssen. Auch auf der Developers-Site von Google findest du die Preis- und Nutzungsmodelle: https://developers.google.com/maps/pricing-and-plans/#details.
      Viele Grüße, Alex (Kollege von Max)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *